Aktien

Die 5 wichtigsten Dinge, die man auf dem Markt am Montag wissen sollte

Hier sind die fünf wichtigsten Dinge, die Sie an den Finanzmärkten am Montag, den 30. Juli, wissen müssen:

1.Dollar fällt zu Beginn der arbeitsreichen Woche für Zentralbanken, Daten und Fakten

Der US-Dollar fiel im Vergleich zu seinen Mitbewerbern etwas schwächer aus, da die Marktteilnehmer diese Woche auf wichtige Treffen der Zentralbanken warteten, die die kurzfristigen Weichen für die Währungen stellen könnten.

Zu den Zentralbanken, die im Fokus stehen, gehören die Bank of Japan, die am Dienstag eine zweitägige Sitzung beendet, und die Federal Reserve, die ihre Politiksitzung am Mittwoch beendet. Auch die Bank of England trifft am Donnerstag eine politische Entscheidung.

JETZT HANDELN

Es gibt auch einen Schwall von Wirtschaftsberichten in der kommenden Woche, da der Kalender ab Juli auf August fällt, mit Daten über die US-Inflation und die Gehaltsabrechnung im Rampenlicht.

Der US-Dollar-Index, der die Stärke des Dollars gegenüber einem Korb von sechs Hauptwährungen misst, fiel um 0,15% auf 94,34, nachdem er am Freitag leicht gesunken war, als die positiven US-Bruttoinlandsproduktdaten des zweiten Quartals den Dollarkurs nicht anheben konnten, da die Märkte überwiegend in starken Zahlen gehandelt hatten.

An anderer Stelle am Rentenmarkt stiegen die US-Treasury-Preise nach unten und trieben die Renditen über die Kurve nach oben, wobei die 10-Jahres-Rendite der Benchmark auf rund 2,98% stieg, während die 2-Jahres-Note der Fed mit 2,68% fast ein Zwei-Dekaden-Hoch erreichte.

2. Eine weitere große Woche der Erträge beginnt

Mehr als 140 im S&P 500 gelistete Unternehmen werden voraussichtlich in der letzten großen Woche der Gewinnsaison des zweiten Quartals über die Unternehmensergebnisse berichten.

Am Montag berichten Caterpillar (NYSE:CAT), Loews (NYSE:L), Bloomin' Brands (NASDAQ:BLMN), Booz Allen Hamilton (NYSE:BAH), Diamond Offshore (NYSE:DO) und Seagate Technology (NASDAQ:STX) vor der Eröffnung.

AK Steel (NYSE:AKS), Denny's (NASDAQ:DENN), Rent-A-Center (NASDAQ:RCII), Transocean (NYSE:RIG), Illumina (NASDAQ:ILMN) und KLA-Tencor (NASDAQ:KLAC) sind nach der Glocke fällig.

Aber Apple (NASDAQ:AAPL) wird die meiste Aufmerksamkeit erhalten, wenn es Dienstag nach Feierabend berichtet. Die Ergebnisse des iPhone-Makers werden genau beobachtet, nachdem die enttäuschenden Prognosen von Facebook (NASDAQ:FB) und Twitter (NYSE:TWTR) von letzter Woche das Vertrauen der Anleger in die technische Belastbarkeit erschüttert haben.

Einige andere hochkarätige Tech-Namen, die diese Woche berichten, sind Procter & Gamble (NYSE:PG), Pfizer (NYSE:PFE), Baidu (NASDAQ:BIDU), Sprint (NYSE:S), Tesla (NASDAQ:TSLA), Square (NYSE):SQ), Wynn Resorts (NASDAQ:WYNN), CBS (NYSE:CBS), Teva Pharma (NYSE:TEVA), DowDuPont (NYSE:DWDP), Shake Shack (NYSE:SHAK), Kraft Heinz (NASDAQ:KHC) und Warren Buffets Berkshire Hathaway (NYSE:BRKa).

3.U.S. Aktien-Futures deuten auf einen Rückgang der Offenheit hin

US-Aktienfutures schienen die Woche mit einer verhaltenen Note beginnen zu wollen, wobei die wichtigsten Indizes auf dem besten Weg waren, mit moderaten Verlusten zu eröffnen, da sich die Anleger auf die jüngsten Unternehmenserträge konzentrierten.

Um 5:10 Uhr ET zeigte der technologielastige Nasdaq 100-Future einen Verlust von 7 Punkten oder etwa 0,1% am offenen Markt an. Die Blue-Chip-Futures Dow und S&P 500 zeigten ebenfalls einen etwas niedrigeren Start ihrer jeweiligen Handelssitzungen.

JETZT HANDELN

Wall Street fiel am Freitag, als enttäuschende Ergebnisse von Intel (NASDAQ:INTC) und Twitter die Stimmung an der Nasdaq verschlechterten.

In anderen europäischen Ländern wurden die meisten der wichtigsten Börsen der Region niedriger gehandelt, wobei fast jeder Sektor im Minus lag. Früher schlossen asiatische Aktien im negativen Bereich, da die Märkte Hinweise auf Rückgänge in der letzten Sitzung der Wall Street erhielten.

4. Ölpreis im Vorteil höher

An den Rohstoffmärkten stiegen die Ölpreise höher, wobei die WTI der US-Benchmark dank der jüngsten positiven Nachrichten über die US-Wirtschaft eine bessere Performance zeigte, aber die Gewinne konnten begrenzt werden, da die Auswirkungen der Handelsspannungen die Märkte belasteten.

Das US-Rohöl stieg um 81 Cent oder 1,2% auf 69,50 $ pro Barrel, während Brent, die globale Benchmark, um 45 Cent oder 0,6% auf 75,21 $ anstieg.

Die US-Wirtschaft wuchs im zweiten Quartal mit dem höchsten Tempo seit fast vier Jahren, aber die Handelsbeziehungen zwischen Washington und Peking bleiben trotz einer Entspannung zwischen den USA und der Europäischen Union hoch.

5. Trump bedroht die Abschaltung der Regierung

US-Präsident Donald Trump forderte den Kongress auf, eine umfassende Einwanderungsreform zu verabschieden, einschließlich einer Grenzmauer, und drohte mit einer Abschaltung der Bundesregierung, wenn Demokraten sich weigerten, seine Vorschläge zu unterstützen.

In einer Reihe von frühen Sonntagmorgenposts auf Twitter hat der Präsident den Kongress über die Einwanderungsreform verleumdet. Dann drohte er damit, die Regierung abzuschalten, wenn der Kongress die US-Gesetze "auf der Grundlage von MERIT" nicht ändert!

JETZT HANDELN

Quelle: https://www.investing.com/news/economy-news/top-5-things-to-know-in-the-market-on-monday-1550619

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Close
Close